25. Artikel Frühjahr 1960

 „Zur Auswertung biologischer Bodenprüfungen“

Der mikrobiologische Test wurde 1949/50 entwickelt und nach ausgiebiger wissenschaftlicher Erprobung und Korrektur 1955 im biologischen Landbau eingesetzt.
Dieser Test war der erste seiner Art, der für den biologischen Landbau erarbeitet wurde und Aussagen brachte, über Menge und Güte der organischen Substanz durch Auszählen der Zellen unter dem Mikroskop und durch das Plattengussverfahren.
Es konnten dadurch Anhalte über die Bodenfruchtbarkeit gemacht werden und Angaben über notwendige Düngungsmaßnahmen.
Die Ergebnisse brachten Sicherheit für die Bauern und Sicherheit für die Führung mit ihren Angaben auf dem richtigen Weg zu sein. Es war ein hoher Arbeitsaufwand und ideeller Einsatz nötig um dieses Verfahren durchzuziehen und sehr mitentscheidend für die Aufwärtsentwicklung des organisch biologischen Landbaues in seiner Frühzeit 1951-1988.
Nach dem Tod von Dr. Müller 1988 wurde das von ihm errichtete Labor in den Räumen der Genossenschaft von Galmitz noch einige Jahre weitergeführt, 1990 jedoch stillgelegt.
Das Verfahren wurde von neueren Methoden abgelöst, die leichter zu standardisieren sind und exakte Messwerte liefern.
Derzeit wird an einer Weiterentwicklung des Verfahrens gearbeitet und die Proben selbst werden von Mag. Andre Gilhofer (Rebenleiten 10, 4170 Haslach, Oberösterreich) durchgeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.