8. Artikel, Sommer 1955

„Fragen zum biologischen Landbau und was darauf zu antworten ist“ 

1. Wie kann der Begriff Humus mit wenigen Worten gekennzeichnet werden? 

Humus ist eine Schutz- und Dauerform der lebendigen Bodensubstanz nach der
Verarbeitung durch die Kleinlebewesen und ein Vorrat an lebenden und leblosen Nährstoffen für den Pflanzenwuchs.

2. Eignet sich bisher unfruchtbare Moorerde und Torf auch zum Kompostieren? 

Nein, Torf ist ein durch Inkohlung (Luftentzug in Mooren) totgewordenes ehemals lebendes Material, das im Boden eine momentane Lockerung erzeugt, aber kein Leben bringt.

3. Weshalb ergibt Stallmist und Laub zusammen keinen wertvollen Kompost? 

Laub in größeren Mengen ist als Beimischung zu Komposten nicht geeignet. Laub legt sich
flächenhaft zusammen, verklebt miteinander, bildet ganze Teller, die absolut Luft- und
Wasserdicht sind und die Verrottung des Mistes sehr beeinträchtigen und das Endprodukt
abwerten. Laub in größeren Mengen ist für sich allein zu kompostieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.